18. Dezember 2018
Was war 2018 – was erwartet uns?

Das Jahresende ist ein guter Anlass, um Bilanz zu ziehen. Entsprechend haben wir die Highlights des Jahres kurz zusammengefasst. Dazu zählen unter anderem die Konsortialstudie „Vertrieb von Smart Services“ sowie die Studie zur “Zukunft des Facility Managements“, die beide Anfang 2019 abgeschlossen werden.

Das positive Feedback und die große Nachfrage für 2019 haben uns dazu veranlasst, unseren Zertifikatkurs „Smart Service Manager“ im Mai und November erneut anzubieten, da die Themen Entwicklung und Markterschließung von Smart Service für zahlreiche Unternehmen von stetig zunehmender Bedeutung sind.

Auch unsere Veranstaltung zur „Zukunft der textilen Kette“ hat den Nerv der Zeit getroffen. Notieren Sie sich deswegen schon jetzt den 26.03.2019! Hier laden wir zum Thema „Zukunft der textilen Kette- digitale Produktion“ erneut ins DCC ein.  Gespannt sind wir auf die Ergebnisse unseres „Airquality“-Projektes, welches in der vergangenen Woche erste Prototypen im Namen der Luftqualität auf Aachens Straßen brachte. Ziel des Projektes ist es, eine im Vergleich zum heutigen Standardmessverfahren deutlich flächendeckendere Aussage über die tatsächliche Luftqualität der Stadt aufzuzeigen. Die gewonnen Daten sollen in verschiedene Lösungen zur Verbesserung der Luftqualität in städtischen Bereichen überführt werden.
Um innovative Geschäftsmodelle für die Mobilität der Zukunft geht es auch bei dem unter Studierenden und Unternehmen gleichermaßen beliebten Wettbewerb „Case Competition“. Gemeinsam mit dem FORD Research and Innovation Center Aachen entwickeln die Teams im aktuellen Wettbewerb neue Geschäftsmodellideen rund um den FORD Transit. Die Auszeichnung der besten Teams und die Verleihung des „Service Innovation Awards“, welcher von der Walter-Eversheim-Stiftung unterstützt wird, findet im Rahmen des Aachener Dienstleistungsforums im März statt.

Ebenfalls im ersten Quartal beginnt unsere Studie „Industrial Machine Learning“. Ziel der Studie ist es, erfolgreiche Anbieter industrieller Machine-Learning-Techniken zu identifizieren und herauszuarbeiten, was diese auszeichnet. Das Ergebnis soll den Auswahlprozess von Machine Learning Anbietern erleichtern.

Im Frühjahr startet dann unser Konsortialbenchmarking „Subscription Business” , mit dem für den Bereich Industrie 4.0 neuen Geschäftsmodell des „Subscription Business“. Das Benchmarking geht der Frage nach, wie das Geschäftsmodell mit größtmöglichem Nutzen effektiv angewandt werden kann. Weitere Projekte, wie das „Smart Service Engineering​“, „Smart Service Partnering“, die Konsortialprojekte „Strategieoptionen im Zeitalter der Plattformökonomie​“ und „Fähigkeiten für digitale Geschäftsmodelle“ sowie das Konsortialbenchmarking „Customer Insights“ folgen in der 2. Jahreshälfte.

Einen Überblick über die wichtigsten Termine 2019 erhalten Sie hier.

Wir wünschen Ihnen ein erholsames Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!