15. März 2022

“Development of a service (portfolio) to support the market ramp-up of the hydrogen economy!”

Das war die Aufgabenstellung, mit welcher die TÜV NORD GROUP an die Studierenden der RWTH Aachen herangetreten ist. Eine Herausforderung, welche die Studierenden genauso angegangen sind, wie man es sich im Essener Unternehmen vorgestellt hat, innovativ und praxisorientiert. Entsprechend vielseitig waren die eingesendeten Lösungen, aus denen die Jury eine Vorauswahl getroffen hat, um die innovativsten fünf Teams persönlich beim TÜV NORD in Essen kennenzulernen. Im Finale der nunmehr 18. Aachner Case Competition hatte die Jury die Gelegenheit, die Ansätze der Teams zu hinterfragen, um letztlich die Sieger des Wettbewerbs zu küren. Die Jury bestand aus Dr. Dietmar Schlößer, Dr. Carsten Gelhard und Dr. Alexej Merkel von der TÜV NORD GROUP,  Ruben Conrad vom FIR an der RWTH Aachen sowie Maximilian Schacht als Vertreter aus unseren Reihen.

Fünf Lösungen gab es vor Ort zu bewerten

Die erste vorgestellte Lösung „Hydrogen Heating Systems Services“ umfasste den Aufbau eines umfassenden Portfolios verschiedener Services zur Erschließung des gesamten Spektrums technologischer Optionen für Wasserstoffheizungen. Das zweite Team hatte sich mit seiner Lösung „PowerPaste“ den Möglichkeiten der Bereitstellung einer Wasserstoff-Paste für den großflächigen Einsatz von Wasserstoff als Treibstoff für Mikromobilität gewidmet. Team drei präsentierte ein umfassendes Angebot zur Optimierung des Konvertierungsprozesses von Erdgas-Pipelines zu Wasserstoff-Pipelines durch Schulungen mit Unterstützung durch eine App mit dem Projekttitel „H2Pipline Conversion“.
Gefolgt von Team vier mit ihrer „HydroStart“ Lösung, das auf die Entwicklung eines Fonds zur Förderung von Start-ups in der Wasserstoff Branche mit Hilfe des spezifischen Know-hows und Netzwerks der TÜV NORD GROUP abzielt. Der fünfte und somit letzte Ansatz zeigte mit „HydroWise“ ein Umschulungs-/ und Weiterbildungsangebot auf, das auf bestimmte neue, nichtakademische Wasserstoffberufe zugeschnitten ist.

Fünf spannende Lösungsansätze, die dem Team rund um Dr. Dietmar Schlößer, Dr. Carsten Gelhard sowie den weiteren Jury-Mitgliedern die Entscheidung nicht einfach machten. Alle Lösungen hatten etwas spannendes und unterschieden sich voneinander, so dass jeder Ansatz für sich begeisterte und einen direkten Vergleich untereinander erschwerte. Ein Umstand, der dazu führte, dass noch vor der Kürung des Gewinnerteams feststand: „Diese jungen Talente können wir jetzt nicht ziehen lassen, wir sollten uns besser kennenlernen und über eine gemeinsame Zukunft sprechen!“
Nicht selten ist für Studierende die Case Competition das erste Kennenlernen ihres zukünftigen Arbeitgebers. 

Nur ein Team kann die Competition gewinnen

Dann war es so weit, die Entscheidung war gefallen und im Gespräch rief sich die Jury immer wieder ins Gedächtnis: Innovativ, praxisnah und umsetzbar soll die Lösung sein. Das traf für die Jury am ehesten auf die Lösung „Hydrogen Heating Systems Services“ von Angela Mulè und Francesco Perrone, Platz zwei belegte „H2Pipeline Conversion“ von Helen Grobe und Agustin Gonzalz und der dritte Platz ging an „HydroStart“ von Malte Stoffers und Niklas Reinartz.

Auch wir gratulieren zu den gelungenen Präsentationen und freuen uns, die Studierenden in einem anderen Kontext bald wieder zu treffen!

Nach der Competition ist vor der Competition

An dieser Stelle freut es uns auch jetzt schon den Partner der nächsten Competition benennen zu können: Parker Hannifin, ein weltweit führender Hersteller im Bereich der Antriebs- und Steuerungstechnologien. Und auch die grobe Richtung des Cases ist bereits bekannt, es geht um keine geringere Anforderung, als den “Vertrieb der Zukunft zu Gestalten”. Eine spannende Herausforderung der sich neben Studierenden der RWTH Aachen Vorlesung “Service Design Engineering” sicher auch zahlreiche weitere Studierende stellen werden.

Sind Sie Student und wollen sich dem Thema widmen? Wenden Sie sich an Lukas Bruhns und auch, wenn Sie den nächsten Case für das Wintersemester 2022/2023 stellen möchten, von den kreativen und innovativen Ideen der Studierenden profitieren möchten, ist Lukas Bruhns Ihr persönlicher Ansprechpartner.